Hauptseite
Trainer
     
Große Persönlichkeiten des Aikido Was ist eigentlich Aikido
Lehrg&ange
Veranstaltungen
Rückblicke
Kyû-Prüfungstechniken
Trainingstermine
Preise
Links
Kontakt
Kontakt


 Die Meister


O Sensei Morihei UeshibaMorihei Ueshiba ist der Begründer des Aikido. Diese Kampfkunst ist die Konsequenz aus all seinem Wissen und seinem Leben, und auch heute noch gilt er als Lehrer aller Aikidoka und wird von ihnen respektvoll "O Sensei" genannt, was so viel wie „Großer Lehrer“ bedeutet.
Am 14. Dezember 1883 wurde O Sensei als einziger Sohn von Yoroku und Yuki Ueshiba in Tanabe, einem Fischerdorf, geboren. Er hatte drei ältere Schwestern. Sein Großvater Kichiemon war bereits ein bedeutender Meister der Kampfkunst.
Traditionell wurde er im Geiste des Buddhismus und des Bushido erzogen und erlernte auch eine damit verknüpfte Kampfkunst, das Bu-Jitsu.
Neben einer Kaufmannslehre studierte O Sensei Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts verschiedene Stilrichtungen des Jiu-Jitsu und der Schwertkunst. 1911 traf er schließlich Sokaku Takeda, einen Meister des Daito-Ryu, aus der sich später das Aiki-Jitsu entwickelte. Morihei Ueshiba gehörte zu den wenigen ausgewählten Schülern, die Takeda trainierte, und so unterzog er sich dem harten und strengen Training, das er 1916 mit dem Diplom seines Meisters abschloss. Weitere Jahre des körperlichen Trainings folgten, in dem nun immer mehr auch Meditations- und Konzentrationsübungen zu finden waren, denn neben der technischen Perfektion suchte O Sensei jetzt auch mehr und mehr nach geistig-religiösen Einsichten.
Mitte der 20er Jahre entwickelte er schließlich das Aikido. Ab diesem Zeitpunkt setzte er alle Energie auf die Entwicklung der Techniken des Aikido und schon bald kamen auch bedeutende Meister anderer Budo-Disziplinen in sein neues Dojo.
Nach dem 2. Weltkrieg entsandte O Sensei gute Meister in viele andere Länder, um die Menschen den "Weg der Harmonie mit geistiger Kraft" zu lehren.
Am 26. April 1969 verstarb dieser Große Meister schließlich in Tokio.




Tamura ShihanNobuyoshi Tamura Shihan [8.Dan] wurde am 02.03.1933 in Osaka geboren. Er begann schon recht jung mit der Ausübung der Kampfkunst und studierte mehrere Jahre lang Aikido beim Begründer des Aikido.
Als Europabeauftragter schaffte er es in den letzten Jahrzehnten sehr erfolgreich das Aikido in Europa aufzubauen.

Über fünfzig Jahren widmete er sein Leben dem Aikido und sein ständige Drang nach Perfektion ließ ihn bis ins hohe Alter trainieren. Er leitete in Frankreich das Shumeikan-Dojo in Bras und gab unermüdlich Lehrgänge auf der ganzen Welt.
Leider verstarb Nobuyoshi Tamura Shihan am 9. Juli 2010.




Toshiro Suga Toshiro Suga Sensei [7.Dan] wurde in Tokyo geboren. Er begann Aikido bei Aikikai Hombu, dem Aikido-Weltzentrum, in Tokyo. Er besuchte den Unterricht von O Sensei Morihei Ueshiba sowie von den Meistern Kisshomaru Ueshiba, Koichi Tohei, Kisaburo Osawa, Seigo Yamaguchi, Sadateru Arikawa, Morihiro Saito, Akira Tohei und Mitsugi Saotome.
1971 kam er nach Paris, um auf der Kunsthochschule Beaux-Arts zu studieren. Er begegnete Meister Nobuyoshi Tamura und arbeitete seither eng mit ihm zusammen.

1978 spielte er die Rolle des Chang im James Bond Film „MoonRaker“.

Von 1985 bis 1989 lebte er in Kanada und trainierte Mitglieder der Kanadischen Armee in Aikido und Bajonett.

Suga Senseis Malerei wurde in mehreren Ausstellungen in Paris und Tokyo gezeigt, und er ist Mitglied der Gruppe "Le Salon" auf Lebenszeit.

Suga Sensei zeichnet sich nicht nur durch seine hervorragenden Waffentechniken aus, sondern auch durch seine Ernsthaftigkeit in der Erforschung des Aikido und durch seinen  Humor.
Er leitet unermüdlich Lehrgänge in ganz Europa und ist einer der technischen Leiter in Frankreich. Auf seinen Lehrgängen in Schwerin nimmt er dabei auch die Danprüfungen für den Verband ab.




Pierre CongardPierre Congard

Pierre Congard ist Träger des 6. Dan und langjähriger Schüler von Tamura Shihan (8.Dan Aikikai) und Toshiro Suga (7.Dan Aikikai). Er leitet als professioneller, hauptberuflicher Aikido-Lehrer ein eigenes Dojo in Schwerin und ist technischer Leiter der Freien Deutschen Aikido Vereinigung.

Geboren wurde Pierre Congard in Brest in der Bretagne, wo er auch 1978 beim „Aikikai de Brest“ mit dem Aikido begann. Von 1989 – 1993 trainierte er dort intensiv bei Toshiro Suga, der selbst direkter Schüler von Morihei Ueshiba ist. Seit dieser Zeit besteht zwischen den beiden eine enge Schüler-Lehrer Beziehung.
Während dieser Zeit in Brest studierte Pierre Congard zwischen 1983 – 1986 Englisch an der Universite de Bretagne Occidentale. Gleichzeitig gründete er mit seinem Freund Bruno Le Maitre in der Nähe von Brest das „Aikikai de Plougastel“. Der Club wurde 1993 von seinem Schüler Francois Quantin, 4. Dan, übernommen.
Im Jahre 1992 legte Pierre Congard sein " Brevet d´état d áikido“ und " Brevet d´état " Sport pour tous " (Sport für alle) ab. Diese offiziellen Sportlizenzen der französischen Regierung ermöglichen es ihm als professioneller Aikido-Lehrer in Frankreich zu arbeiten.
Seitdem es ihn 1993 aus privaten Gründen nach Schwerin, in die Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern verschlagen hat, unterrichtet er dort Aikido. Zunächst fand das Training in der Sporthalle des Vereins VfL Schwerin statt. Aber bereits 1994 fand der Umzug in sein eigenes Dojo statt, welches aus den Räumlichkeiten einer ehemaligen Tischlerei im Zentrum der Landeshauptstadt entstanden ist.
Zusätzlich zu dem Dojo in Schwerin übernahm Pierre Congard 2005 das Dojo seines Schülers Jan Porthun in Rostock. Er leitet das Dojo bis 2007, bevor es zu einem gemeinnützigen Verein umgewandelt wurde. Während des Sommer- und Wintersemesters der Universität gibt er dort weiterhin jeweils Mittwochabend einen Aikido-Kurs für Studenten.
Vom Anfang seiner Zeit in Schwerin an verfolgt Pierre Congard engagiert sein Ziel Aikido in Mecklenburg-Vorpommern und Deutschland als Kampfkunst bekannt zu machen und zu etablieren. So gab er bis heute ca. 100 Aikido-Vorführungen bei unterschiedlichen Veranstaltungen, führt Schnupperkurse an Schulen durch und ist im Projekt „Sport statt Gewalt“ des Innenmisteriums Mecklenburg - Vorpommern aktiv.
Mittlerweile unterrichten 17 seiner Schüler selbst und haben teilweise eigene Dojos in Deutschland, Frankreich und Norwegen gegründet.
Pierre Congard leitet regelmäßig Lehrgänge in ganz Deutschland und Europa.
Im Januar 2009 erhielt er aufgrund seines technischen Niveaus und seiner Verdienste für die Verbreitung des Aikidos auf Empfehlung von Tamura Shihan den 6.Dan.